Mittwoch, 22. April 2015

Fertig: Pünktchenkleid

Die Änderungen aus dem letzten Post waren ein ziemlicher Kraftakt, aber juhu, nun ist es fertig! Ich oute mich hiermit als Webstoff-Näher. So gerne ich meine Tonis habe und so schön schnell sie zu nähen sind, so ein Kleid aus Baumwollstoff mit Futter macht einfach mehr Laune trotz der 5000 Passformprobleme.
Der Schnitt Vogue 8997 ist übrigens wirklich anfängertauglich. Wenn ich vor Jahren gewusst hätte, dass Kleidnähen so einfach sein kann...


Was nicht so anfängertauglich ist, ist die Übersetzung. Diese ist bisweilen ungenau und ein Fehler hat sich auch eingeschlichen (bei Kleid B: Schnitteil 7 DURCH die jeweils anderen Teile ersetzen, NICHT alle durch Schnittteil 7 ersetzen). Es steht auch nirgendwo was von Versäubern, da muss man selbst drauf kommen und das am besten vor grösseren Nähschritten, weil man ja sonst nicht mehr rankommt. das wäre für Anfänger schon ein brauchbarer Hinweis.



Ich musste an der Passform doch einige Änderungen vornehmen trotz Massschnitt. Zum Glück war das Kleid aber zu gross und nicht zu klein. Unter dem Armen war zu viel und im Rücken auch. Das liess sich alles recht leicht umsetzen. Die Unterbrustnaht musste um einiges nach weiter oben. Die Rocknähte laufen bei mir nun länger gerade nach unten, die Weite des Rockteils setzt also später an, meiner Figur schmeichelt das. Und die nächste Variante dieses Schnitts werde ich länger machen, also dann Variante C nähen, denn dieses ist mir fast ein bisschen zu kurz. Innen sieht es durch die Änderungen halt aus wie A und F, aber das sieht ja keiner...

Premiere hat das Kleid übrigens an der Hochzeit von Frau Donaukwelle. Hach, es war so schön. Hier das Komplett-Styling..


...und hier mal pur.

 
Nach einem Tag tragen, kann ich noch folgende Verbessungsnotwendigkeiten feststellen: Die seitlichen Armausschnitte muss ich weiter machen, der Cup darf ruhig eine Nummer grösser und vorne am Bauch sollte ich noch Weite einsparen. Es gibt also noch viel zu tun..
Es war ein bisschen frisch an diesem Tag, warum ich trotzdem so entspannt aussehe, kann man hier nachlesen.
  • Schnitt: Vogue 8997, Variante B
  • Stoff: Baumwollstoff und Futter vom Stoffmarkt
  • Grösse: oben 18, unten 20, B-Cup
  • Änderungen: Unter den Armen pro Seite 5 cm weggenommen, zur Taille verjüngend, keine Taschen, im Rücken insgesamt 10 cm rausgenommen. Unterbrustnaht hochgesetzt, Rockweite nach unten korrigiert.
  • Zufrieden? Ein sehr akzeptables Probekleid. Nun kommt der Ernstfall.
Verlinkt beim MeMadeMittwoch

Kommentare:

neko hat gesagt…

Ein sehr schönes Kleid. Uns wieder einmal: auf dem Kleiderbügel schaut es eher ... naja ... aus. Angezogen kommt es erst richtig zur Geltung.

Einen schönen Sommer! Achja... meine Webware-Kleider sind zumeist Baumwolle und die will gebügelt werden... allerdings ist bügeln keine Lieblingsbeschäftigung bei mir ;)

LG
neko

Frau Ideenreich hat gesagt…

Auf diesen Schnitt habe ich auch schon ein Auge geworfen. Ich war ganz schön überrascht, dass da eine Größe 18 drinsteckt. Das Kleid macht eine tolle Figur und du siehst natürlich selbst hervorragend aus. Ich glaub jetzt gehe ich mal Schnittmuster shoppen. ;)
Lg Corinna

SuSe on the Riverbank hat gesagt…

Das Kleid ist wunderschön geworden und passt toll auf eine Hochzeit! Es sitzt super und steht Dir sehr gut!
Ja das mit dem Hinweis auf wann versäubert man was hat mir auch oft gefehlt. Inzwischen geht es besser, da man mit der Zeit immer besser versteht, wie die Teile zusammengehören und wo man versäubern muss und wo nicht.
LG SuSe

IsaLaBella hat gesagt…

sehr schick!

alasKAgirl hat gesagt…

Wow, das Kleid war selbstgenäht! Ich bin sehr beeindruckt!

Stefi hat gesagt…

Wow! Das Kleid steht dir ausgezeichnet gut! Der Schnitt sitzt einfach perfekt und Punkte gehen immer! Die kleinen Punkte sehen auch elegant aus... LG Stefi

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Das Kleid ist wirklich schön geworden, steht dir gut! :)
Der Schnitt steht auch ganz weit oben auf meiner To-Do-Liste und ist auch schon teilweise rauskopiert. Ich sollte mich damit mal beeilen.

Eine kleine Anmerkung aber:
"Die Unterbrustnaht musste um einiges nach weiter oben."
--> Diese Naht ist gar nicht als Unterbrustnaht im klassischen Sinne (also Empire) gedacht, sondern sitzt tatsächlich weiter unten. Man kann das auch auf den Vogue-Bildern und der technischen Zeichnung gut erkennen.
Ich habe mit dieser Position optisch allerdings auch schon gehadert und werde sie vermutlich auch etwas versetzen, allerdings nicht so stark wie du.

Liebe Grüße,
Anja

Claudia hat gesagt…

Vielen Dank euch für die positiven Kommentare, das hat mich sehr gefreut! Nachdem das Kleid noch nicht perfekt sitzt, habe ich schon ein bisschen gehadert.

Liebe Anja, vielen Dank für den Hinweis, jetzt sehe ich es auch. Das erklärt natürlich, warum der Rock dann viel zu weit oben weit wurde. Ich würde die Naht trotzdem wieder nach oben setzen. Zumindest bei kleineren Leuten sieht das einfach besser proportioniert aus.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...